2017

Die Personalisierte Medizin zählt zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Mit dem Ziel der Etablierung strategischer nationaler Vernetzungsplattformen im Kontext der großen gesellschaftlichen Herausforderungen wurde vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), der FFG und weiteren Partnern im Jahr 2015 eine Initiative mit entsprechendem Förderkonzept gestartet. Der gemeinsame Förderantrag der drei Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck, sowie des CeMM Forschungszentrums für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zur „Etablierung einer nationalen Vernetzungsplattform für Personalisierte Medizin“ wurde genehmigt und der Projektstart erfolgte am 1. März 2017.
Um eine dauerhafte Vernetzung sowie die Handlungsfähigkeit der Plattform zu ermöglichen, gründen die vier Institutionen den gemeinnützigen Verein Österreichische Plattform für Personalisierte Medizin (ÖPPM). Die Einladung zur Aufnahme der Vereinstätigkeit durch die Behörde erfolgte am 25.09.2017.

Durch verstärkte interdisziplinäre und strategische Zusammenarbeit soll das Thema Personalisierte Medizin in Österreich, im europäischen und internationalen Kontext vorangetrieben, sowie eine erhöhte Anschlussfähigkeit Österreichs an europäische Initiativen ermöglicht werden. Die ÖPPM richtet sich an alle Stakeholder und Interessenten, die zur Erforschung und Umsetzung der Personalisierten Medizin in Österreich beitragen wollen. Die ÖPPM bildet dabei keine Konkurrenz zu bestehenden Plattformen oder anderen Institutionen wie medizinischen Fachgesellschaften, sondern strebt vielmehr danach, alle relevanten Akteure auf dem Gebiet zu vernetzen. Zu ihren Zielen zählen die Förderung der biomedizinischen Grundlagenforschung, der klinischen und der translationalen Forschung in Österreich, sowie die Etablierung einer Informationsplattform für Initiativen auf dem Gebiet der Personalisierten Medizin in den Bereichen der universitären, extrauniversitären und industriellen Forschung. Das Betreiben einer Webseite zum Thema Personalisierte Medizin soll allen Mitgliedern eine Präsentationsmöglichkeit geben wie auch die Möglichkeit, potentielle Kooperationspartner zu identifizieren. Die Webseite wird über die wissenschaftlichen Entwicklungen auf dem Gebiet der Personalisierten Medizin informieren und dazu beitragen, die Thematik verstärkt in der österreichischen Bevölkerung zu verankern.

Am 19. und 20. Oktober 2017 finden an der Medizinischen Universität Wien eine Auftaktveranstaltung und ein wissenschaftliches Symposium statt, welche den offiziellen Start der ÖPPM bilden.

 

Insgesamt hatten 222 Personen an der Auftaktveranstaltung der ÖPPM teilgenommen. Neben 36 Posterbeiträgen waren auch neun Stakeholder als Aussteller mit einem Informationsstand vertreten.