Zu allen Mitgliedern

Open Science – Lebenswissenschaften im Dialog

Logo Open Science
Bild: Peter Durchek, Open Science

Der Name ist Programm: Lebenswissenschaften für die breite Öffentlichkeit zugänglich machen, dafür steht der Verein Open Science. In verschiedenen Kommunikationsprojekten – von Diskussionsrunden bis Laborworkshops, Vorträgen bis LehrerInnen-Weiterbildungen  – engagiert sich Open Science, den Dialog über Life Science-Themen anzuregen und WissenschaftlerInnen mit interessierten Laien, SchülerInnen und LehrerInnen an einen Tisch zu bringen. 
In vorangegangenen Aktivitäten zum Thema Personalisierte Medizin führte Open Science ExpertInnen- und BürgerInnen-Dialoge durch und gestaltete eine Infobroschüre. In einem internationalen Projekt wurden Fokusgruppendiskussionen zum Thema Genomsequenzierung abgehalten und ein Ambassador-Workshop sowie ein Mutual Learning-Event zwischen BürgerInnen und ExpertInnen organisiert.
In Kooperation mit der ÖPPM plant Open Science die Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen. Im Rahmen der Arbeitsgruppe Gesellschaft und Ethik werden diese erarbeitet. (Bild: Peter Durchek)

Persönliche Mitglieder

Nach dem Diplomstudium der Mikrobiologie und Genetik an der Universität Wien hat Brigitte Gschmeidler den postgradualen Universitätslehrgang für Öffentlichkeitsarbeit an der Universität Wien absolviert und arbeitet seither im Bereich der Wissenschaftskommunikation. 2010 hat sie den postgraduellen Lehrgang SOQUA (Sozialwissenschaftliche Berufsqualifizierung) erfolgreich abgeschlossen. Ihre Dissertation hat sie im Bereich Public Health zum Thema „Beratung von PatientInnen und KlientInnen mit genetischen Fragestellungen“ an der UMIT (Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik) verfasst. Seit 2006 arbeitet sie bei Open Science, 2011 hat sie die Geschäftsführung übernommen. Sie beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen Aspekten naturwissenschaftlicher Forschung sowie der Schnittstelle Wissenschaft / Öffentlichkeit und widmet sich dabei insbesondere biomedizinischen Themen. 

Zur Website

Dr. Elena Kinz ist Biochemikerin und beschäftigt sich bereits seit ihres Studiums an der Karl Franzens Universität Graz mit der Kommunikation gesellschaftsrelevanter lebenswissenschaftlicher Forschungsinhalte. Für ihr Doktorat der Medizinischen Wissenschaften forschte sie im Bereich der Molekulargenetik. Sie sammelte Berufserfahrung im Bereich der molekularbiologischen Diagnostik und kam dabei in Kontakt mit dem Thema Personalisierte Medizin. 2015 schloss sie einen berufsbegleitenden Master in Wissenschaftsmarketing und -kommunikation an der Technischen Universität Berlin ab und arbeitet für einige Monate im Bereich Innovationsmanagement. Seit Februar 2017 ist Elena Kinz Projektleiterin bei Open Science – Lebenswissenschaften im Dialog. 

Zur Website

Julia Auer ist Molekularbiologin und forschte an der Universität Wien (Infektiologie) und am Universitätsklinikum Schleswig Holstein in Lübeck (Chronobiologie). Mit der Wissenschaftskommunikation kam sie als Tutorin im Vienna Open Lab in Kontakt und arbeitet seit Dezember 2017 als Projektassistentin bei Open Science. 

Zur Website
Zu allen Mitgliedern